Please use this identifier to cite or link to this item: https://ah.nccu.edu.tw/handle/140.119/118007


Title: Denken, Sprache und Weltbild in der chinesischen Welt
Authors: 馬愷之
Marchal, Kai
Contributors: 哲學系
Date: 2017-10
Issue Date: 2018-06-25 17:34:47 (UTC+8)
Abstract: In diesem Beitrag soll aus der Perspektive Ostasiens ein neues Licht auf das Verhältnis von Sprache und Weltbild geworfen werden. In der Philosophie des 20. Jahrhunderts gab es zahlreiche Versuche, die Begegnung mit fremden Weltbildern und Lebensformen zu thematisieren und die Vielfalt und Vielstimmigkeit menschlicher Kulturen zu denken. In der Hermeneutik, Phänomenologie und Dekonstruktion ist die Fremdheit des Anderen sogar zu einem Grundmotiv des Philosophierens geworden. Doch ist die Differenz zwischen Eigenem und Anderem allzu oft vorrangig in den europäischen Philosophiesprachen verhandelt worden, nicht aber in direkter Auseinandersetzung mit den philosophischen und religiösen Diskursen der Anderen. Am Beispiel der chinesischen Welt möchte ich zeigen, was es heißt, über ein anderes Weltbild nachzudenken, das Menschen nicht nur in einer von den indoeuropäischen Sprachen sehr verschiedenen Sprache (dem Altchinesischen) beschrieben haben, sondern das bis heute in Ostasien in bestimmten Bereichen der Lebenswelt wirkmächtig ist.
Relation: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Vol.2017, No.42.3, pp.279-297
Data Type: article
Appears in Collections:[哲學系] 期刊論文

Files in This Item:

File Description SizeFormat
index.html0KbHTML358View/Open


All items in 學術集成 are protected by copyright, with all rights reserved.


社群 sharing